Menu

Profilnummer 66726

HKS-Fachbetrieb mit bombiger Ertragslage

04/10/2012 Datum hinzugefügt

Standort

Deutschland

Allgemeine Information

Branche

Baugewerbe

Art des Unternehmens

Landwirtschaftlich

Rechtsperson

LTD.

Art der Transaktion

Anteile

Lebensphase Unternehmen

Etabliert ab 5 Jahre

Mitarbeiter in FTE

10 - 25

Art des Käufers

  • MBI-Kandidat
  • Strategische Akquisition


Finanzinformation

Umsatz letztes Geschäftsjahr

2.500.000 - 5.000.000

Preisvorstellung

1.000.000 - 2.500.000

Ergebnis vor Steuern

500.000 - 1.000.000


Andere

Im Mandantenauftrag haben wir zu v e r k a u f e n :

Heizung & Sanitär /Fachbetrieb mit b o m b i g e r Ertragslage

Der F a c h b e t r i e b :

• Der Handwerksbetrieb der Haustechnik existiert schon seit mehr als vier Jahrzehnten; über Jahre hinweg eine positive Aufwärtsentwicklung bei Umsatz und Ertrag. Auch innerhalb der Rezession war das Unternehmen immer voll beschäftigt.

• Das Unternehmen verfügt über ein Stammpersonal von wenigen und hoch motivierten Monteuren/ MA und hat am Markt einen exzellenten Ruf.

• Neben den typischen Heizungs- u. Sanitärarbeiten werden insbesondere auch Aufträge in einem speziellen Marktsegment übernommen, wobei das Unternehmen in diesem Marktsegment auch ein hohes und nicht leicht von Mitwettbewerbern nachholbares Know-how zurückgreifen kann. In einigen Marktbereichen genießt das Unternehmen daher eine gewisse Monopolstellung.

• Der Fachbetrieb verfügt über ein besonderes K n o w – H o w , das auch im Falle einer sukzessiven Übernahme an den Käufer übergeben wird.

• In Zusammenarbeit mit Tochter- u. Beteiligungsunternehmen werden ansprechende Synergieeffekte und insbesondere Kostensparpotenziale im Materialeinkauf realisiert.

• Das Unternehmen hat bei weitem nicht alle Umsatzpotentiale ausgeschöpft. Man konzentriert sich auf ertragsstarke Aufgaben + Kunden.

U n t e r n e h m e n s z w e c k , Ort, Rechtsform:

Heizung Lüftung sanitäre Anlagen. Rechtsform GmbH.

R e g i o n : Großraum Stuttgart.

B e t r i e b s w i r t s c h a f t l i c h e Kennziffern:

Umsatz: beständig 1, 6 bis 2,5 Mio €.

E r t r a g vor Steuern beständig ü b e r 500 T€ oder Umsatzrendite ü b e r 20 %.

Der Fachbetrieb ist gekennzeichnet durch eine beständig positive Aufwärtsentwicklung bei Umsatz und Ertrag. Das Unternehmen verfügt über eine bombige Ertragslage!

Die Auftragsbücher des Unternehmens sind proper voll!

S t ä r k e n - / S c h w ä c h e n p r o f i l

S t ä r k e n des Fachbetriebes:

1. Sehr gutes Know-how und Wettbewerbsvorteile!

2. Kostensparvorteile im Einkauf sowie Synergieeffekte werden genutzt.

3. Qualifizierte und hoch motivierte MA.

4. Lean Management und Lean Verwaltung bei beständig sehr guter Ertragslage.

5. Volle Auftragsbücher, starke Expansion.

6. Breites Betätigungsfeld mit guten Zukunftsperspektiven

7. Bombige Ertragslage!

S c h w ä c h e n des Fachbetriebes:

1. „Kamineffekt“ = starke Belastung des Managements

2. Chef wünscht eine andere Lebensplanung

3. Endkundengeschäft /Privatkundengeschäft wird auch Tocher verlagert

4. fehlende Firmennachfolge

5. Die Firma ist bundesweit tätig.

A b s a t z o r g a n i s a t i o n , Kunden, Service-Verträge & Einzugsgebiet:

• Der Kundenkreis des Fachbetriebes ist b u n d e s w e i t. Von daher ist der Aufbau des Betriebes nicht mit einem traditionellen Fachbetrieb zu vergleichen. Aufträge werden auch im deutschsprachigen Ausland abgewickelt.

• Ing. Leistungen + Auftragsausführung liegt mit Festpreis in einer Hand!

• Auftragsvolumen aus dem Bereich Heizung ca. 60 %, ca. 30 % aus dem Bereich Sanitär und ca. 10 % aus dem Bereich regenerative Energien.

• Ein Großteil der Kunden / Aufträge kommt von Holzfertigbau (hier ist man innerhalb der gesamten BRD) u. dem Massivfertigbau (hier ist man insbesondere im Bereich Süddeutschland tätig).

• In diversen Bereichen sowie insbes. im Bereich alternative Energien (Wärmerückgewinnung, Solaranlagen, regenerative Wärmerückgewinnung) hat das Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal.

• Die aktuelle Auftragslage ist sehr gut. Das Unternehmen stöhnt ob der großen Arbeitsbelastung! Für die Folgejahre werden weiter steigende Auftragsbücher und weiter steigende Erträge erwartet!

Besonderes Know-how:

• Der Fachbetrieb verfügt unbestritten über ein besonderes Know-how, in welches der Kaufinteressent eingearbeitet wird. Bei diesem Know-how handelt es sich um mehrjährige praktische und technische Erfahrungen und Übungen, als auch über betriebswirtschaftliches und ablauforganisatorisches Fachwissen.

• Ein Branchenfachmann könnte dieses umfangreiche Know-how innerhalb eines Zeitraumes von 2 – 3 Jahren übernehmen.

M i t a r b e i t e r :

• Das Unternehmen beschäftigt ca. 8 – 12 Monteure und ca. 2 Bürokräfte, die erfolgsabhängig (Geldakkord) bezahlt werden. Die Produktivität liegt bei über 200 % über dem Branchendurchschnitt!

• Die Mitarbeiter werden auch im Winter zu rd. 100 % und im Sommer zu rd. 150 % beschäftig. Die Mitarbeiter werden u.a. auch durch eine überdurchschnittliche Entlohnung motiviert!

• Zeitweise greift man auch auf Leihkräfte zurück, wobei man auch hier über Personalleasinggesellschaft gutes Fachpersonal rekrutieren kann.

• Bei einer betrieblichen Verlagerung innerhalb einer Region um den Großraum Stuttgart wäre sichergestellt, dass die Mitarbeiter „mitziehen“ würden.

M a s c h i n e n , Einrichtungsgegenstände:

• Das Unternehmen hat keine/geringe Verbindlichkeiten, was die beständig gute Ertragslage unterstreicht.

• Der Betrieb verfügt über die für alle notwendigen Maschinen und Einrichtungen; technischer und edv-technischer Standard ist top. Maschinen und Ausrüstung sind in gutem Zustand.

• Die Verkaufsräumlichkeiten sind zweckentsprechend eingerichtet und offerieren ein breites Sortiment an Anschauungsmaterial/ Sanitär- u. Heizungsartikel.

I m m o b i l i e & Verkehrsanbindung

• Das Betriebsgebäude soll / kann an einen Dritten verkauft werden. Von daher wäre eine Verlagerung jederzeit möglich.

• Die Verlagerung sollte an einen Betriebssitz mit guter Verkehrsanbindung erfolgen. Hier wäre jeder Sitz in Süddeutschland denkbar.

• Die Immobilie braucht nicht übernommen zu werden. Eine betriebliche Verlagerung wäre möglich, wobei die Verlagerung zweckmäßigerweise innerhalb von Süddeutschland erfolgen sollte. Ein neuer Standort sollte verkehrsmäßig günstig / Autobahnnah liegen.

• Die Immobilie ist im genannten Kaufpreis nicht enthalten.

Synergieeffekte/ Rationalisierungspotentiale/ Preise:

• Die Firma hat wenige renommierte Hauptlieferanten und kann zusammen mit Kooperationspartnern und Tochtergesellschaften ausgezeichnete Einkaufsvorteile realisieren.

• Der Verkäufer führt für seine Großkunden/Dauerkunden spezielle Seminare für deren Verkäufer im HS durch.

• Die gute Ertragslage lässt sich auch durch die realisieren Einkaufsvorteile einschl. der Logistik und dem besonderen Know-how erklären. Die Preisstellung des Verkäuferunternehmens liegt im üblichen Rahmen.

• Das Verkäuferunternehmen kann es sich erlauben, seine Firmenkunden zielgerichtet auswählen; die Kreditausfälle sind daher über Jahr hinweg gering. Das beständig zugewiesene Umsatzvolumen ist beständig hoch, wobei man sich hier nicht im üblichen Preisdruck befindet. Die Firma nimmt für sich in Anspruch, dass man über Know-how u. Service -und nicht über den Preis verkauft!

• Wie ausgeführt wird ein Teil der laufenden (kleineren) Aufträge insbesondere laufende Reparaturen und Neubauten von Privatkunden von zwei Tochterunternehmen abgewickelt. Dh das Marktpotential wird bewusst nicht vollständig ausgeschöpft und wird den Töchter bewusst überlassen.

T o c h t e r u n t e r n e h m e n / Beteiligungen:

• Die Firma realisiert mit zwei Beteiligungsunternehmen Einkaufsvorteile. Die Beteiligung liegt bei jeweils 50 %. Bei Interesse könnten auch diese Töchter vollständig übernommen werden (Anmerkung: Wobei die Übernahmen ebenfalls provisionspflichtig wäre. Auch für den Fall, dass erst in einiger Zeit, die Übernahme erfolgt).

Verkaufsgrund & Übergabe:

• Rein altershalber.

• Der Verkäufer stünde für eine frei wählbare (längere) Übergangsphase von 2-5 Jahren noch zur Verfügung und stünde auch im Falle einer Betriebsverlagerung noch zur Verfügung.

V e r k a u f s p r e i s:

• Wegen der bombigen Ertragslage liegen die Verkaufspreisvorstellungen bei rd dem 3fachen des regelmäßig erzielten Ergebnisses und damit bei 1, 6 Mio €.

• Der Verkäufer stünde für eine frei wählbare (längere) Übergangsphase von 2-5 Jahren noch zur Verfügung und stünde auch im Falle einer Betriebsverlagerung noch zur Verfügung.

A l t e r n a t i v e Übernahme:

• Damit das Risiko für den Käufer kalkulierbar bleibt, schlägt der Verkäufer alternativ folgende Übernahmevariante vor: a) Die Gründung einer gemeinsamen GmbH, in welcher Käufer und Verkäufer je ½ übernehmen. Die neue gegründete GmbH führt entsprechende Kundenaufträge aus. Der Käufer wird zunehmend und sukzessive in das Know-How des Verkäufers eingearbeitet. Der Verkäufer erhält für seinen (bisherigen) Kundenstamm einen vertraglich vereinbarten Kundenschutz.

• b) Der Käufer erhält eine Kaufoption für 5 – 7 Jahren auf die vollständige Übernahme der Alt-GmbH.

• Innerhalb eines Zeitraumes von 5 – 7 Jahren kann der Kaufinteressent prüfen, ob er die Alt-GmbH zum genannten Verkaufspreis von 1,6 Mio € vollständig übernehmen will. Will oder kann er die Alt-GmbH nicht übernehmen, dann erlischt die Kaufoption. Der Käufer hat – mit Ausnahme des bereits genannten Kundenschutzes – keine weiteren Verpflichtungen.

• Kaufpreisvorstellungen für alternative Übernahme: 100 T€, wovon 50 T€ als Stammkapital in die neue GmbH einfließen. 50 T€ sind als Entgelt für die Übergabe und Einarbeitung in das fundierte Know-how des Verkäufers zu sehen.

Durch die Zahlung eines Entgeltes von 50 T€ sollen Interessenten abgeschreckt werden, die nur an einem kostenlosen Know-How-Transfer interessiert sind.

A n f o r d e r u n g e n an den Käufer:

Wie ausgeführt, hat der Verkäufer ein besonderes Know-how und wird den Käufer in die Materie entsprechend einarbeiten. An den Käufer werden hohe Anforderungen insbesondere an Einsatzbereitschaft und Lernbereitschaft gefordert.

Die gestellten Anforderungen kann in der Regel ein Berufsanfänger nicht erfüllen. Von daher wird eine mehrjährige Berufserfahrung gefordert. Ein Dipl.-Ing aus dem Heizungs- u. Sanitärbereich wäre willkommen.

Weiter sollte der Käufer im Hinblick auf die geplante vollständige Übernahme über ein Eigenkapital von über 300 T€ - je nach Finanzierungsmodell – verfügen.

*.*Für die Vermittlung beanspruchen wir eine branchenübliche Vermittlungsprovision.