Menu

Profilnummer 66760

Werkzeugbau /Kunststoffe zu verkaufen

25/07/2014 Datum hinzugefügt

Standort

Rheinland-Pfalz

Allgemeine Information

Branche

Industrie

Art des Unternehmens

Kunststoff- und gummi Umwandlung

Rechtsperson

GmbH

Art der Transaktion

Anteile

Lebensphase Unternehmen

Etabliert ab 5 Jahre

Mitarbeiter in FTE

5 - 10

Art des Käufers

  • MBI-Kandidat
  • Strategische Akquisition


Finanzinformation

Umsatz letztes Geschäftsjahr

1.000.000 - 2.500.000

Preisvorstellung

500.000 - 1.000.000

Ergebnis vor Steuern

100.000 - 250.000


Andere

Wir s u c h e n einen qualifizierten Werkzeug- oder Formenbauer zur Beteiligung an einem Werkzeugbau/Formenbau Kunststoffe.

Der Interessent sollte den Werkzeug-/Formenbau eigenverantwortlich leiten und führen.

H i n t e r g r u n d der Suche:

- der bisherige Leiter des Formenbaus geht nach langen Jahren einer erfolgreichen Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand. Die vakante Position soll mit einem Werkzeug- /Formenbauer neu besetzt werden, dem ausschließlich eine a k t i v e Beteiligung angeboten wird. Der „Neue“ soll den Werkzeug/Formenbau eigenständig leiten und führen.

- Das Management der Muttergesellschaft möchte mit dem Verkauf k e i n e Finanzierungslücken schließen. Das Management möchte sich stärker auf den Bereich Kunststoffe konzentrieren und von der Führung des Werkzeubaus entlastet werden.

- Neben den Aufträgen Dritter erhält der Werkzeugbau auch beständig Aufträge von der Muttergesellschaft, was dem dem Werkzeugbau eine beständige Grundauslastung sichert.

Die Muttergesellschaft ist eine erfolgreiche Kunststoffspritzer mit eigenem Werkzeugbau, der nun in eine selbständige Kapitalgesellschaft ausgelagert werden soll.

Die geschäftliche Beziehung zur „Mutter“ bleibt insgesamt vollständig erhalten. Der Werkzeubau erhält auch weiterhin Aufträge der Mutter zum Formen- u. Werkzeugbau sowie Reparaturen von Werkzeugen.

Über die Ausgestaltung der Details kann gesprochen werden und Details können ausgehandelt werden. Es ist sowohl eine Mehrheits- als auch Minderheitsbeteiligung möglich.

Die Muttergesellschaft stellt Spritzgusswerkzeuge von höchster Präzision von 0,2 bis 3.500 Gramm her. Zum Maschinenpark gehörten m e h r als 30 Spritzgießmaschinen von 300 bis 6.600 KN.

Die Mutter ist von guter B o n i t ä t und genießt am Markt einen sehr guten Ruf. Das Mutterunternehmen hat eine gute Ertragslage und hat keinen Kapitalbedarf.

Verarbeitet werden thermoplastische Kunststoffe & Elastomere. PE, PP, PS, ABS, SAN, PEI, PSU, PA, POM, PVC, TPE.

Der W e r k z e u g b a u fertigt

seit vielen Jahren Spritzgussformen und Druckgussformen für technische Teile

a) für den Eigenbedarf (die Geschäftstätigkeit wird unverändert fortgeführt)

b) für Dritte aus der Elektrotechnik-, Maschinen- u. Automobil- sowie der Konsumgüterindustrie.

c) Werkzeuge für Prototypen runden die Leistungen in diesem Bereich ab.

d) eigene Konstruktion, persönliche Kundenberatung und Beratung bei Anlagen der Werkzeuge und der Entwicklung von Spirtzgussteilen.

e) Lohnfertigung (drehen, schleifen, erodieren, dratherodieren, fräsen)

R e g i o n : Koblenz – Wiesbaden - Bingen

b e t r i e b s w i r t s c h a f t l i c h e Globalinformtionen für den Werkzeugbau:

Umsatz in T€: 1 bis 2 Mio €

Mitarbeiter: 10 bis 20 Mitarbeiter, darunter erfahrene Formenbauer

Ertrag: 6 – 10 %. Der Ertrag läßt sich zunächst nur global abschätzen, da der Werkzeugbau bisher nicht als selbständiges Profitcenter geführt wurde und die Leistungen für den Eigenbedarf nicht abgerechnet wurden.

Bei Bedarf wurden auch Mitarbeiter des Formenbaus mit Arbeiten in der Kunststoffspritzerei beauftragt.

M a s c h i n e n & Einrichtungen des Formenbaus:

Die für einen Formenbau erforderlichen Maschinen und Einrichtungen sind vorhanden.

A n f o r d e r u n g e n an den Werkzeugbauer/Partner:

Angemessen wäre ein Meisterbrief oder Abschluß als Dipl. Ing. mit mehrjähriger praktischer Führungs- und Leitungserfahrung im Werkzeug- und Formenbau.

Kaufmännische Kenntnisse und Managmentfähigkeiten gehören zum Rüstzeug eines Unternehmers und sollten vorhanden sein.

Der Kauf- oder Beteiligungsinteressent sollte über ein Eigenkapital von rd. 300 T€ bis 500 T€ - je nach Höhe der angestrebten Beteiligung und je nach den Fianzierungsmodalitäten – verfügen.

K a u f p r e i s v o r s t e l l u n g e n des Verkäufers:

Die Kaufpreisvorstellungen richten sich nach den Übernahmemodilitäten (Mehrheits- oder Minderheitsbeteiligung) sowie nach den sonstige Bedingungen. Als zunächst grobe Richtschnur gilt ein Kaufpreis von 500 T€ bis 800 T€ (VHB).